Am Freitag, den 01.07.2022 hat der Unterstützerkreis für die in Nieste wohnenden ukrainischen Flüchtlinge einen Nachmittag bei der Freiwilligen Feuerwehr Nieste organisiert. Während die Jugendfeuerwehr eine Löschübung absolvierte, wurden den neuen Mitbürgern mit Hilfe einer Übersetzerin die Ausstattung des Katastrophenschutzfahrzeuges erklärt. Bei dem Ausrüstungsgegenstand „Handkübelspritze“ konnten dann die Kinder gleich die erste praktische Erfahrung sammeln, in dem sie den Vorplatz der Feuerwehr mit Wasser abkühlen konnten.


Einsatz der Handkübelspritze

Nach Abschluss der Fahrzeugvorstellung ging es dann mit den neuen Mitbürgern auf eine kleine „Einsatzfahrt“ im Feuerwehrfahrzeug, die allen Mitfahrern sichtlich Freude bereitete. Abschließend wurde noch die von der Jugendfeuerwehr installierte Schlauchstrecke für eine kleine Löschübung mit den ukrainischen Kindern genutzt. Mit großem Vergnügen „löschten“ die Kinder mit einem kleinen Schlauch den Bauhof und bewässerten die Grünanlagen um die Feuerwehr und den Bauhof.
Der Unterstützerkreis bedankt sich im Namen der ukrainischen Flüchtlinge bei den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr und insbesondere bei der Jugendfeuerwehr und ihren Betreuern für einen sehr interessanten und kurzweiligen Nachmittag bei herrlichem Sommerwetter.


Ukrainische Besuchergruppe mit den Betreuern der Freiwilligen Feuerwehr Nieste

« Weiterbildung in Berlin Kaffeenachmittag »